Blog 2017-03-06T15:20:55+00:00

Was wir zu sagen haben…

Wie der veränderte Medienkonsum uns beispielhaft die Zukunft weist

7. Juni 2016|

Wie gut erinnere ich mich noch an die Studien zur Einführung von Pay-TV. Was haben die deutschen Sendeanstalten damals gekämpft. »Bezahlfernsehen? Niemals! Was soll das kosten? 20 DM im Monat? Ich zahle doch schon Rundfunkbeitrag. Bin ich verrückt?«, so oder ähnlich lauteten die mehrheitlichen Äußerungen Anfang der 90er-Jahre. Premiere kämpfte damals noch um jeden Kunden. Heute, keine 15 Jahre später, lässt sich feststellen: Medieninhalte gegen Bezahlung sind für uns kein Problem mehr, überhaupt keine Diskussion! […]

Kultur im Wandel erfordert Wandel der Begegnungskultur

19. April 2016|

„Wie werden aus Migranten Kulturbesucher?“, ist eine der Fragen, zu der Axel Kopp in seiner Blogparade #KulturImWandel ein Meinungsbild einholen will. Doch ist das wirklich die Frage? Müsste sie nicht vielmehr lauten: Wie können Migrantinnen und Migranten das hiesige Kulturleben mitgestalten? Wobei wir schon mittendrin in der Debatte über die Begrifflichkeiten wären, denn von wem sprechen wir, wenn von »Migranten« die Rede ist? […]

Social Media Monitoring für Unternehmen

15. März 2016|

Ein Social Media Manager wird in vielen Unternehmen noch belächelt. Das hat sich leider noch immer nicht geändert. Schließlich hängt er den ganzen Tag auf Facebook, Twitter und Co. ab und wird dafür auch noch bezahlt. Und die Verkaufszahlen pusht er auch nicht, und eigentlich kann man Social Media ja auch nur so nebenbei betreiben. Ein paar Posts im Monat – mehr braucht es nicht. Wer hat diese Vorurteile nicht auch schon gehört? Viele Social Media Manager sehen sich mit derlei Klischees konfrontiert, denn in einem Punkt haben die Kritiker ja recht: Social Media verkauft nichts, zumindest nicht direkt. Was kann Social Media dann eigentlich? Wie prüfe ich meinen Erfolg? […]

Umfrage zur Nutzung sozialer Medien bei Lehrern und Schülern

2. März 2016|

Im Rahmen ihrer Master Thesis möchte Veronika Padel, Studentin an der Bergischen Universität Wuppertal im Fachbereich Erziehungswissenschaften, herausfinden: Wie nutzen Schüler/innen und Lehrer/innen gegenwärtig Social Media? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede bestehen in der Verwendung? Wie könnte der Austausch zwischen Schülern und Lehrern mithilfe der sozialen Medien in Zukunft aussehen?  […]

Gamification ist kein Spiel und ein Serious Game kein Prozess

17. Februar 2016|

Eine virtuelle Zeitreise durch die Stadt Basel im 17. Jahrhundert, die kollaborative Entschlüsselung eines Proteins oder Kinder, die mithilfe der Elefanten Packy und Marlon lebenswichtige Grundlagen über ihre Diabeteserkrankung lernen: Dies alles sind Beispiele für die Vermischung von Realität und Spiel in unserem Alltag, die durch spielerische Elemente in interaktiven Anwendungen umgesetzt wurden. Seit den frühen 2000er-Jahren lässt sich ein Trend zur Verbindung von Wissensvermittlung, Problemlösung und Entertainment beobachten, und die kommerzielle Verwendung entsprechender Anwendungen wird von Analysten vielversprechend bewertet. Doch worin genau unterscheiden sich Serious Games und Gamification? […]

Contentmarketing: Themen statt Geschichten

9. Februar 2016|

Derzeit ist das Thema Contentmarketing vielfach diskutiert. Unternehmen sind nicht mehr ausreichend erfolgreich, wenn sie bloße Werbebotschaften versenden. Sie brauchen Dialog und Glaubwürdigkeit. Dies ist möglich, wenn sie mit Kunden ins Gespräch kommen – wie etwa über Geschichten, im Fachjargon als Storytelling bezeichnet. Aber sind Storys das Einzige, was im Web funktioniert? Wir machen derzeit die Erfahrung, dass der digitale Austausch sich mehr und mehr auffächert: Nicht nur das Erzählen von Geschichten oder die Emotionalisierung durch virale Botschaften sind relevante Modelle für die Kommunikation von Unternehmen im Netz. Es kommt etwas anderes – mehr und mehr Relevantes – hinzu: die Information. […]

Die Wertschöpfungskette des Corporate Blogs: ein Fallbeispiel

26. Januar 2016|

Viele Dienstleister und insbesondere Versicherungen sind immer noch unsicher, ob sie ein Corporate Blog führen sollen. Das hat sich bei den Diskussionen zum Thema »Content« in den Sessions des Finanz- und Versicherungs-Barcamps 2015 deutlich herauskristallisiert. Sie fragen sich nicht selten, welche Inhalte überhaupt zum Tragen kommen können: Checklisten beispielsweise oder ausführliche Beiträge, wie man sich im Schadens- oder Krankheitsfall verhalten sollte, Darstellungen aus dem Unternehmen oder aber Erfahrungsberichte von vermeintlichen Kunden. Doch das könnte auch negativ aufgefasst werden, zu inszeniert, zu werbend. Was also sonst tun? Ich meine: Umdenken! […]