Die Deutschen halten sich gerade viel in den eigenen vier Wänden auf, ihr Alltag hat sich durch die Corona-Pandemie verändert. Eine erste Studie aus den USA zeigt, dass die Nutzung von Sprachassistenten in den vergangenen Wochen einen starken Anstieg verzeichnet hat. Wie man das zunehmende Interesse an Smart Speakern und Voice Search fürs Marketing nutzen kann? Wir geben einige Tipps!

Trotz Lockerungen werden sich viele Verbraucher auch in der nächsten Zeit voraussichtlich mehr zu Hause aufhalten und dabei Sprachassistenten zur Suche nach Produkten und Dienstleistungen nutzen. Dieses Verhalten dürfte sich auch für die Zukunft etablieren.

Was ist Voice Search?

Als Voice Search wird die Suche mitmilfe digitaler Sprachassistenten bezeichnet. Dabei spricht der Nutzer mit dem Assistenten, stellt eine Frage oder bittet um Informationen. Der Sprachassistent greift auf die Ergebnisse einer Suchmaschine zurück und antwortet dann akustisch. Um eine Sprachsuche durchzuführen, kann der Nutzer einen Smart Speaker, wie etwa Amazon Alexa oder Google Home, verwenden. Aber auch über das Smartphone oder Tablet, das Smart-TV oder ein smartes Auto kann Voice Search genutzt werden.

Die Sprachsuche kommt zum Einsatz, wenn der Nutzer gerade keine Hand frei hat, um den Suchbegriff über die Tastatur in eine Suchmaschine einzugeben, oder schlicht dann, wenn das Bedürfnis nach einer Spracheingabe überwiegt. Dadurch ergeben sich viele verschiedene Nutzungsanlässe, die man sich für das Suchmaschinenmarketing zu eigen machen kann.

Sprachassistenten verändern das Suchverhalten der Nutzer nachhaltig. Darauf sollten sich Unternehmen und Marketer mit Voice Search SEO einstellen. Jetzt ist der richtige Einstiegszeitpunkt! Klick um zu Tweeten

Was gilt es im Voice Search SEO zu beachten?

Die Suchanlässe der Zielgruppe bilden die Basis für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung. Nur wenn die Webseite auf die Bedürfnisse ihrer potenziellen Nutzer ausgerichtet ist, wird sie von Google und Co. für relevante Suchbegriffe in der Trefferliste ganz oben angezeigt. Möchte man seine Webseite für die Sprachsuche optimieren, so ergeben sich neue Potenziale. Mit einer Voice Search stellen Nutzer meist deutlich längere, komplexere oder spezifischere Fragen, als sie es über eine klassische Suche per Tastatur tun.

Auch die Erwartungshaltung an eine entsprechende Antwort ist eine andere: Der Sprachassistent sollte keine ausschweifenden Texte oder langen Sätze ausgeben, sondern eine möglichst präzise Formulierung vorlesen. SEO für Voice Search sollte diesen Aspekt unbedingt berücksichtigen. Deshalb sollte man auf der eigenen Webseite prägnante Informationen zu einem Thema angeben und auf spezifische Fragen mit einer knappen Antwort eingehen, um sowohl dem Nutzer als auch dem Sprachassistenten die Ausgabe möglichst leicht zugänglich zu machen.

Zudem muss im Vorhinein überlegt werden, aus welchen Anlässen heraus ein potenzieller Kunde eine Sprachsuche durchführen könnte, die ihn wiederum auf die Webseite bringen sollte. Welches Bedürfnis hat der Nutzer? Welche Informationen wünscht er oder sie sich? Welche Fragen wird er oder sie stellen? Geht man mit der Webseite genau auf diese Bedürfnisse und Fragen von Kunden ein, so steht dem Erfolg des Voice Search SEO fast nichts mehr im Weg. Fast, weil: Darüber hinaus gelten selbstverständlich alle weiteren Grundregeln der Suchmaschinenoptimierung.

Welche Rolle spielt Local SEO für Voice Search?

Einer der häufigsten Suchanlässe für eine Sprachsuche ist das Bedürfnis des Nutzers, ein Produkt oder eine Dienstleistung »in der Nähe« zu finden. Übliche Suchanfragen eines Nutzers, der im Auto unterwegs ist, wären zum Beispiel »Wo ist die nächste Tankstelle?« oder »Hat mein Supermarkt noch geöffnet?«. Dank Auswertung der Verlaufsdaten auf dem Smartphone oder auch am Desktop-PC und Tablet, wissen Suchmaschinen sehr genau, wo ein Nutzer sich befindet, sich häufig aufhält, oft einkauft, etc. Lokale Suchanfragen führen entsprechend zu lokalen Trefferlisten.

Local SEO spielt deshalb in der Voice Search eine ganz besonders große Rolle. Eine Webseite sollte den Suchmaschinen daher auch ausreichend Hinweise darauf geben, wo man sein Produkt oder seine Dienstleistung anbietet. Verfügt ein Unternehmen über mehrere Standorte, kann es sinnvoll sein, mithilfe einer interaktiven Karte auf der Unternehmens-Webseite die nötigen Informationen zur lokalen Verfügbarkeit bereitzustellen.

Ist Voice Search SEO die Zukunft?

Ja! Die Art des Suchens verändert sich durch die zunehmende Nutzung von Sprachassistenten grundlegend. Immer mehr Menschen eignen sich die Sprachsuche an oder verwenden neue, aus der Voice Search stammende Verhaltensmuster auch in der klassischen Textsuche. So werden spezifische Fragen und längere Suchtermina zunehmend häufiger verwendet als simple 1-Wort- oder 2-Wort-Suchanfragen.

In den vergangenen Wochen und Monaten hat die Digitalisierung durch die Corona-Pandemie einen bemerkenswerten Schub erhalten. Experten gehen davon aus, dass sich diese Entwicklung nicht einfach wieder umkehren wird, wenn die Pandemie vorüber ist. Viele digitale Tools und Angebote werden auch danach Bestand haben. Genau so ergeht es den digitalen Sprachassistenten und mit ihnen der Voice Search: Sie sind gekommen, um zu bleiben! Welche Veränderungen im SEO darüber hinaus in Zukunft auf uns warten? Wir dürfen gespannt sein.


Wir bieten Unterstützung!