Ein Team aus Azubis und Trainees der LV 1871 aus den Bereichen Versicherungen, Marketing und IT hat die komplette Plattform selbst aufgestellt. Vom Aufbau der WordPress-Website, über die Gestaltung von animierten Erklärungsvideos, ist hier alles nach dem Motto „Von jungen Leuten für junge Leute“ eingerichtet worden.

Wie ist die Seite youngINSURE aufgebaut?

Mir stehen Versicherungsbasics, eine Sammlung der wichtigsten Versicherungen und ein Lexikon zur Verfügung.

Das Informationsangebot in der Versicherungssammlung enthält:

  • Auslandskrankenversicherung
  • Altersvorsorge
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Gesetzliche Krankenversicherung
  • Haftpflichtversicherung
  • Handyversicherung
  • Hausratsversicherung
  • KFZ-Versicherung
  • Krankenzusatzversicherung
  • Pflegeversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Unfallversicherung
  • Vermögenswirksame Leistungen

Ich klicke mich durch und treffe bei der Versicherungssammlung größtenteils auf ein Angebot, das auf junge Erwachsene abgestimmt ist. Beispielsweise die Handyversicherung fällt mir sofort ins Auge. So eine haben schon einige Gleichaltrige, die ich kenne, seit der Schulzeit. Bei den Handypreisen, die immer weiter nach oben klettern, ist das sinnvoll.
Auch über Auslandskrankenversicherungen wird aufgeklärt. Für junge Menschen wie mich, die gerne reisen, ein interessanter Punkt.

Informationsvermittlung auf Augenhöhe

Angenehm fällt in diesem Bereich auf, dass nicht im Fachjargon gesprochen wird, sondern auf Augenhöhe. Es wird geduzt und im Klartext erklärt. Die Erklärungen sind dabei möglichst kurzgehalten. Zu Unterthemen können bei Bedarf weitere Information aufgeklappt werden – hier wurde berücksichtigt, dass man nicht mit uninteressanten Infos überflutet werden möchte.

Mich hat es gewundert, dass unter den Erklärungen zu den einzelnen Versicherungen keine Weiterleitung auf eine Seite mit der Möglichkeit zum Abschluss oder weiteren Informationen vorhanden ist. Ich habe nicht verstanden, warum die LV 1871 die jungen Kunden nicht auf direktem Weg zu den eigenen Versicherungen weiterleiten möchte. Möglicherweise liegt es daran, dass die LV 1871 nicht alle der aufgelisteten Versicherungen selbst anbietet. Das unterstützt natürlich nochmal den Informationscharakter der Plattform youngINSURE. Es geht eben nicht um Werbung oder den Abschluss einer Versicherung. Es soll aufgeklärt und informiert werden, ganz nach dem Slogan „Dein Weg zu mehr Klarheit“.

Unter Versicherungsbasics finde ich eine simple Beschreibung zu der Funktion von Versicherungen und Antworten auf typische W-Fragen. Hier wird erstmal erklärt, was eine Versicherung ist und wofür sie gut ist. Dazu gibt es, wie bei den einzelnen Versicherungen im Bereich Versicherungssammlung ein kurzes, animiertes Erklärvideo.

Sollten danach Fragen offenbleiben, stellt youngINSURE noch ein Lexikon zur Verfügung, in dem zu unterschiedlichen Schlagwörtern knackige Erklärungen zu finden sind. Ebenfalls simpel gehalten und benutzerfreundlich.

Wie gut funktioniert der Versicherungswegweiser?

Zum Schluss probiere ich noch den Versicherungswegweiser aus. Mit nur fünf Fragen soll ich an mein Ziel kommen. Die Eingabe erfordert die aktuelle Tätigkeit: Student, Azubi oder Berufseinsteiger. Außerdem trägt man sein Alter und seine Wohnsituation ein. Zuletzt wird abgefragt, ob man ein größeres Haustier (Hund, Pferd) besitzt und ob man sich oft oder länger im Ausland aufhält. In die drei Bereiche „Solltest du unbedingt haben“, „Wäre für dich auch wichtig“ und „Schon mal darüber nachgedacht?“ aufgeteilt, bekommt man die empfohlenen Versicherungen aufgelistet. In meinem Fall kam heraus, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Privathaftpflichtversicherung derzeit am wichtigsten für mich sind. Ich freue mich, dass ich schon eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen habe und halte den Versicherungswegweiser für eine schöne Möglichkeit, einen persönlichen Bezug zu den Websitebesuchern aufzubauen. So hat man als potenzieller Kunde das Gefühl, dass die eigene Ausganssituation und die Bedürfnisse berücksichtigt werden. Mir gefällt auch, dass ich etwas Interaktives auf der Seite finde.

Spaß an Versicherungen?

Perfekt auf die jüngere Zielgruppe abgestimmt, finde ich die FunFacts am unteren Ende der Seite. Dort sind witzige Fakten über Versicherungen zu finden, beispielsweise, dass Madonnas Brüste versichert sind. Oder, dass man sich gegen das Steckenbleiben im Fahrstuhl versichern lassen kann. Die Fakten schaffen Interesse an Versicherungen und machen sie von einem unangenehmen Thema, mit dem man sich in der Regel nicht gerne beschäftigt, zu einem zugänglichen Thema des Alltags. Mein einziger Verbesserungsvorschlag ist, dass hier weniger Fokus auf Promis gelegt werden sollte. Stattdessen ist es meiner Meinung nach sinnvoll, mehr Versicherungsfakten zu nennen, mit denen sich die jungen Versicherungsinteressierten identifizieren könnten. Interessant ist es trotzdem, zu sehen, wie viele Promis ihre Beine versichern lassen haben.

Auffindbarkeit der Plattform

Der Gesamteindruck auf mich: Es handelt es sich bei der Plattform um ein erfrischendes Konzept. Im Internet reine Informationen zu erhalten, die persönlich gestaltet sind, ist eine Seltenheit geworden. Kaum noch wird man online über Banken und Versicherungen informiert, ohne dass einem unerwünschte Werbung reingedrückt oder man mit Links zum Kauf bzw. Vertragsabschluss überhäuft wird. Daher ist es eher positiv, dass bei den jeweiligen Versicherungen keine Weiterleitung vorhanden ist. Aus persönlicher Sicht kann ich jedoch sagen, dass ich mich eher nicht über Versicherungen informieren würde, wenn ich nicht auch die Absicht habe, bald eine abzuschließen. Somit hätte ich eine Weiterleitung, zumindest teilweise, als sinnvoll empfunden.

Zudem frage ich mich, wo und wie man die Plattform youngINSURE erreichen kann. Bei meiner Google-Suche zu „Versicherungen junge Leute“ oder anderen Schlagwörtern erscheint auf den ersten beiden Seiten der Suchergebnisse weder die youngINSURE noch die LV 1871. Prinzipiell findet man die Informationsplattform nur, wenn man gezielt nach youngINSURE oder der LV 1871 sucht. Über Instagram und Facebook sieht es auch schwierig aus. Die Links auf der youngINSURE Webseite leiten mich nur auf die Accounts der LV 1871 Karriere weiter.

Fazit: Hilfreiche Website, die leider kaum gefunden wird

Insgesamt hinterlässt die Informationsplattform auf mich einen freundlichen, transparenten und vor allem unaufdringlichen Eindruck. Die Azubis und Trainees der LV 1871 haben die Website auf Augenhöhe mit den Besuchern gestaltet, nur die Vermarktung und Erreichbarkeit, lässt noch etwas zu wünschen übrig. Hilfreich ist youngINSURE auf jeden Fall, aber ob viele junge Leute davon profitieren werden, bleibt offen.