Twittern im Büro mit Yammer

Yammer ist ein neuer Onlinedienst, der das Twittern auf Firmen überträgt und durch Instant-Messaging-Features ersetzt.

Instant Messaging ist so etwas wie SMS am Bildschirm, man kann sich kurze Nachrichten schicken, Gespräche führen und sieht zusätzlich, wer gerade online ist. Die Technik gibt es schon sehr lange und wurde bislang vor allem von Jugendlichen genutzt. In der letzten Zeit setzen immer mehr Unternehmen Chats als Alternative zu E-Mail und Telefon für eine effektive Echtzeitkommunikation ein. Auch Konferenzen, Videoübertragungen, Telefonie und Dateiübertragungen sind möglich.

Twitter ist so etwas wie öffentliches SMS-Schreiben. Die SMS, die man verschickt, landen nicht bei einem konkreten Empfänger, sondern gehen an die Allgemeinheit. Das Besondere ist, dass man einzelne Nutzer gezielt “followen” (verfolgen) kann, deren Nachrichten man dann auf einer Internetseite gesammelt dargestellt bekommt. So erstellt sich jeder Nutzer sein eigenes Twitter-Portal. Dort werden dann, wie in einem Nachrichtenticker, alle Nachrichten der Personen, denen man folgt, in Echtzeit chronologisch dargestellt. Darüber hinaus kann man in die einzelnen Nachrichten einfach Links zu anderen Webseiten oder Fotos und Videos einbinden.

Man ist also ständig darüber informiert, was die anderen aus der Twitter-Community gerade so machen. Der Kollege Trump hat hierzu einen schönen Artikel geschrieben.

Yammer: Twitter fürs Büro

Yammer fuktioniert ähnlich wie Twitter, lässt aber direkte Antworten auf Postings zu, die dann von allen zu lesen sind. Die Postings sind nicht öffentlich einsehbar, sondern nur in der definierten Community, also etwa der Kollegenkreis. Auch das unterscheidet Yammer von Twitter.

Die Vorteile von Twitter im Privaten, nämlich immer darüber bescheid zu wissen, was die eigenen Freunde und Bekannten gerade machen, ohne selbst mit Ihnen sprechen zu müssen, wird von Yammer auf Unternehmen übertragen. So kann sich etwa eine Projektgruppe einen sehr guten Überblick verschaffen, wer gerade was macht und wie weit die Kollegen sind.

Außerdem können auch Kollegen, die zu Hause arbeiten oder unterwegs sind, integriert werden.

Die Software liegt auf dem Server von Yammer, dies könnte gerade bei stark sicherheitsbedürftigen Unternehmen ein Problem sein: vertrauliche Daten liegen auf einem Server außerhalb des Unternehmens. Sinnvoll wäre also etwa ein Anwendung, die hinter der Firewall auf dem firmeneigenen Server laufen kann.

Yammer könnte ein wichtiger Teil der sich zurzeit immer vielfältiger gestaltenden Möglichkeiten moderner Unternehmenskommunikation sein – neben weiteren Community-Feature, Wikis, Weblogs und Social Networks.

By | 2008-09-26T09:41:45+00:00 26. September 2008|Categories: Internet, Kommunikation|Tags: , , , , |

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar