result auf der CallCenterWorld 2010 in Berlin

Ich werde im Kreise der Kollegen unser Markt- und Medienforschungsinstitut result in den kommenden drei Tagen auf der CallCenterWorld vorstellen. Wir zeigen Lösungen zu den Themen Mystery Calls, Webmonitoring und Customer Satisfaction. Was geht einem da so durch den Kopf? Zuerst freue ich mich einfach auf viele neue Kontakte und hoffentlich neugierige Fragen. Dann denke ich daran, dass unsere Teilnahme ja wahrlich Sinn macht. Die Unternehmensgruppe, der wir angehören, verfügt mit vier Millionen Calls pro Jahr über ein umfassendes Expertenwissen im Angebot von CallCenter-Dienstleistungen. Gleichzeitig blicken wir als result auf 15 Jahre qualitative und quantitative Markt- und Medienforschung zurück, was uns zu sachgerechter Projektsteuerung und präziser Analyse befähigt. Synergien zahlen sich bei uns insbesondere im Forschungsbereich Mystery Calls aus: Result analysiert und die Handlungs- bzw. Umsetzungsempfehlungen kommen von den Profis unserer Schwester 3C Dialog. Die wissen halt, was sich wie umsetzen lässt.

Ich glaube, meine größte Herausforderung wird sein, dass ich den Kunden verdeutlichen muss, dass Mystery Calls und andere Marktforschungsfeldleistungen vom dritten Unternehmen im Bunde kommen: Unsere result field. Dort werden die Mystery Calls und auch die anderen Interviews gemacht. Ein Feldinstitut, das zwar zu unserer Gruppe gehört, aber völlig separiert und autonom agiert. Ist doch klar, ist doch wieder eine ganz andere Welt als die Inbound CallCenter-Telefonie. Na ja, den letzten Satz spar ich mir auf der Messe vielleicht, den hebe ich mir für Marktforschungskollegen auf, die man ja in der Bundeshauptstadt auch in immer größerer Zahl antrifft.

Über den Autor:

Jan-Peter Lambeck

Hinterlassen Sie einen Kommentar