„Muss ein Handwerker twittern?“

Diese Frage stellte sich RP Online im Vorfeld zweier Informationsveranstaltungen, zu denen die IHK Mittlerer Niederrhein am 27. September 2011 nach Mönchengladbach einlud. In der Vergangenheit konnte man beobachten, dass viele mittelständische Unternehmen offenbar nur langsam die Chancen erkennen, die sich ihnen durch die Nutzung sozialer Netzwerke bieten.

Handwerker

Interessierten Mittelständlern bot die IHK im Rahmen der Informationsveranstaltungen „Erfolgreich netzwerken mit Xing?“ und „Möchten Sie unser Fan werden? – Facebook für Unternehmen“ die Möglichkeit, sich aus erster Hand über den sinnvollen Einsatz der sozialen Netzwerke für ihr Unternehmen zu informieren. Unter den Referenten war auch unsere Geschäftsführerin Sabine Haas, die in ihren Vorträgen vor den rund 100 Teilnehmern den Fokus auf die Nutzung von Xing und Facebook aus der Sicht eines Unternehmens legte.

Während der vormittäglichen Veranstaltung zu Xing wurde das Business-Netzwerk mit seinen Möglichkeiten – das persönliche Profil, der Unternehmensauftritt, die Gruppen und das aktive Networking – beleuchtet. Zudem wurde auf den Einsatz des sozialen Netzwerks als Bestandteil eines erfolgreichen B2B-Marketings  eingegangen. Sabine Haas stellte im Rahmen ihres Vortrages „Unternehmensprofil – Was geht und was macht Sinn?“ fest, dass die Stärken von Xing auf der Ebene der persönlichen Profile und den Möglichkeiten der Vernetzung liegen, wohingegen das Unternehmensprofil dem Vergleich mit anderen Plattformen wie Facebook oder Twitter nicht standhält. Sinnvolle Aktivitäten, die über die Basisfunktionalitäten hinausgehen, sind bei Xing mit Kosten verbunden. Dies ist bei anderen Plattformen – so ja auch ein Grundgedanke von Social Media – nicht der Fall.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Nutzung von Facebook mit Fokus auf unternehmensrelevante Themen. Die Teilnehmer interessierten sich insbesondere für Werbemaßnahmen, juristische Themen in Zusammenhang mit dem Arbeits-, IT- und Wettbewerbsrecht sowie die Datenschutzproblematik. In ihrem Vortrag „Facebook – privates Netzwerk oder Marktplatz für Unternehmen“ machte Sabine Haas deutlich, welche Möglichkeiten Unternehmen und welche Privatleute auf Facebook haben. Mit dem Ergebnis: Für kleinere Unternehmen kann es unter bestimmten Voraussetzungen durchaus Sinn machen, dort aktiv zu werden!

Zurück zur Ausgangsfrage: „Muss ein Handwerker twittern?“ Nein, er muss nicht zwangsläufig twittern, es kann aber für ihn eine nützliche Option sein, die er in jedem Fall abwägen sollte. Dass seine Strategie sich von der eines Weltkonzerns unterscheiden muss, sollte ihm allerdings klar sein, bevor er seine Aktivitäten startet.

Der kurze Videoausschnitt aus dem Facebook-Vortrag von Sabine Haas vermittelt einen kleinen Eindruck von der Informationsveranstaltung.

Bildquelle: CC-BY HARO Flooring – Parkett & Laminat | flickr.com

Von | 2017-04-28T11:04:52+00:00 10. Oktober 2011|Kategorien: Veranstaltungen|Tags: , , , , , , , , |

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar