Mit Twitter von der Provinz in die Welt

Am 27. Mai schnappte Simon Kopf im österreichischen Kronstorf über „zwei Landwirte aus der Region“ und „Tankstellentratsch“ auf, dass Google ein Datencenter in der Region aufbauen will. Er stellte die Information in seinen Twitter-Feed, der nur wenige Follower hat. Einer davon ist der Blogger Helge Fahrnberger, der die Nachricht gleich in seinem Blog postete. Kurz danach hatte der ORF die Story, Google bekam Anfragen und dementierte nicht.

google-datencenter-kronstorf-via-twitter.png

Ein schöner Fall, der sehr anschaulich zeigt, wie eine Information durch das Internet in sehr kurzer Zeit, quasi aus der Kneipe in die Massenmedien gelangen kann. Vielen ist diese Macht immer noch nicht bewusst. Natürlich spielte hier viel Zufall mit, ich bin mir aber sicher, dass sich solche Fälle bald häufen werden und berichte dann darüber hier im Blog.

Die Geschichte ist ausführlich beschrieben in Thomas Knüwers Blog. Ich hatte davon zuerst bei Dieter Rappold gelesen (und bei ihm auch den Screenshot geborgt).

Von | 2015-07-16T14:12:03+00:00 3. Juni 2008|Kategorien: Internet|Tags: , , |

Über den Autor:

3 Kommentare

  1. Helge FahrnbergER 3. Juni 2008 um 11:17 Uhr

    Kleine Namenskorrektur ^^ ;-)

  2. Dirk Middeldorf 3. Juni 2008 um 11:19 Uhr

    Sorry, also dass diese Blogger immer so schlecht recherchieren! Unmöglich!

  3. Helge 3. Juni 2008 um 11:22 Uhr

    Ganz meine Worte!

Hinterlassen Sie einen Kommentar