Konzepte und Zukunftsbilder für ein barrierefreies Internet

Morgen besuche ich die Einfach-für-Alle-Tagung der Aktion Mensch für ein barrierefreies Internet. Im Rahmen der Veranstaltung werden u.a. erstmals Studienergebnisse einer barrierefreien Onlinebefragung unter behinderten Internetnutzern veröffentlicht, die wir im Auftrag der Aktion Mensch durchgeführt haben.

Außerdem prämiert die Aktion Mensch gemeinsam mit der Stiftung Digitale Chancen den BIENE-Preis für die besten deutschsprachigen barrierefreien Internetangebote.

Im Rahmen des Tagungsprogrammes werde ich an einem Workshop zum Thema „Wie verändert das Web 2.0 die Gesellschaft?“ mitwirken. Meine Thesen dazu sind, dass das Internet immer mehr zu einem sozialen Interaktionsraum wird, dass Raum und Zeit bei gesellschaftlicher Interaktion eine schwindende Rolle spielen und dass sich das Verhältnis von Privatheit und Öffentlichkeit verschiebt.

Um diese Aspekte auf die Probe zu stellen, wird getwittert, geflickert und die Tagung live im Netz übertragen, einschließlich der Möglichkeit, sich live in die Diskussionen einzumischen.

Auch die Grenzen des Web 2.0 werden ausgelotet: Um am anschließenden barrierefreien Barbecue teilnehmen zu können, muss man wohl doch in raumzeitlicher Übereinstimmung persönlich vor Ort sein.

Von | 2015-07-16T14:11:38+00:00 5. Mai 2008|Kategorien: Internet|Tags: , |

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar