Jugendliche von Kunst und klassischer Musik zu begeistern ist nicht immer einfach. Institutionen müssen kreativ sein und dürfen digitale Wege nicht scheuen, um ihre Ziele zu verwirklichen. Das hat sich auch Projektleiter Udo Flaskamp klargemacht und ist mit #Ignition in die sozialen Medien eingetaucht. Mit Erfolg: Im November 2015 wurde das Projekt beim »Kulturmarken Award« in Berlin zur »europäischen Trendmarke 2015« gekürt.

Zielgruppe dort erreichen, wo sie sich aufhält

Das Projekt existiert bereits seit 2007, jedoch wurde es im Jahr 2014 völlig umstrukturiert und erstrahlt seither in neuem Glanz: Neben einem Relaunch wurde das Projekt umpositioniert, um entsprechend auf die Zielgruppe eingehen zu können. Die Werbemittel der Vergangenheit reichen gerade im Bereich der Kultur nicht mehr aus. Vor allem, wenn neue Zielgruppen erschlossen werden sollen. Die Digitalisierung hat einschneidende Veränderungen in der Kommunikation bewirkt. So kommunizieren Jugendliche überwiegend über die sozialen Netzwerke, tauschen Erfahrungen und Meinungen aus.

„Also holt man sich entsprechende Vertreter aus den sozialen Netzwerken, um dort auf Augenhöhe mit Menschen zu kommunizieren, wo sie sich aufhalten“, erläutert Flaskamp im Interview mit der Deutschen Welle.

Kurzvorstellung des #Ignition-Projekts

Beim #Ignition-Projekt werden Konzerte verschiedenster Stilrichtungen via Live-Events inszeniert. Diese werden dabei crossmedial aufbereitet, um Interessenten und Jugendliche auf verschiedenen Kanälen zu erreichen und für das Projekt zu begeistern. Dirigent ist Jesko Sirvend, die Regie hat Lutz von Sicherer inne. Durch die Unterstützung der ERGO Versicherungsgruppe hat sich das Projekt mittlerweile etabliert und findet immer mehr Anklang unter Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Das letzte Event „Star Wars in Concert“ war ausverkauft und bot neben Soundtracks aus dem galaktischen Spektakel auch noch Ohrwürmer aus E.T., Harry Potter, Fluch der Karibik, Die Simpsons sowie Psycho. Die neue Vorstellung ist für Anfang März vorgesehen, einen Programmplan gibt es aktuell aber noch nicht.