Heute gab Google bekannt, das soziale Netzwerk Google+ habe die Grenze von 40 Millionen Nutzern überschritten, und man sei damit auf dem Weg zum Erfolg. Also, ich bleibe da skeptisch.

Vergleicht man Google+ und Facebook, dann fällt auf, dass beide sehr unterschiedliche Nutzungsmuster aufweisen:

In beiden Netzwerken bin ich als Nutzerin der „Generation 1.0“ nur mit wenigen Menschen verknüpft, welche die Netzwerke rein privat nutzen. Die meisten meiner Kontakte sind Personen, die sich dort aus rein oder teilweise dienstlichem Interesse tummeln. Entsprechend bekomme ich auf beiden Netzwerken viele öffentlich gepostete und informationsorientierte Beiträge in meine Timeline gespült.

Dennoch ist der Unterschied gravierend: Bei Facebook sind die Inhalte fast jedes Profils bunt gemischt. Es gibt Privates, Emotionales, Unterhaltsames und Informatives. Man spricht über Stimmungen und Befindlichkeiten und diskutiert über sachliche Themen. Das macht die Plattform lebendig, lebensnah und letztendlich privat.

Bei Google+ habe ich den Eindruck, ein „Schwarzes Brett“ zu lesen. Die Beiträge sind beinahe vollständig öffentlich gepostet. Sie sind wenig emotional, fast nie persönlich und beinahe ausschließlich informativ gehalten. Es entsteht eine durchweg „geschäftliche“ Atmosphäre, interessanterweise aber ohne echtes Netzwerken, was Businessplattformen wie Xing auszeichnet.

Das „Sichtummeln“ auf Google+ gleicht einem unverbindlichen Besuch in einem Kaufhaus, in dem ich eigentlich nichts kaufen will. Es fehlt die Beziehungsebene. Die aber ist es, die das Internet zu einem Marktplatz werden lässt, wo man sich den Verkäufern hinter den Ständen und den Geschichten der anderen Besucher kaum entziehen kann.

Interessant wäre es natürlich, herauszubekommen, wie es zu der „Neutralität“ auf Google+ kommt. Ist es der Absender? Oder die Ausstrahlung der Plattform, die geordnet und distanziert wirkt, einfach zu aufgeräumt, um sich wohlzufühlen? Oder liegt es nur an meiner speziellen Timeline, die noch im Engagement auf Plattformen wie Twitter und Facebook feststeckt und daher nur sehr halbherzig auf Google+ unterwegs ist?

Falls Ihr dazu eine Vermutung habt, freue ich mich über einen Austausch – natürlich ganz persönlich!

Bildquelle: CC-BY ring2| flickr.com