Fernsehserien in der Kindheit: das Frotteeschlafanzug-Erlebnis

Ende November haben wir hier an dieser Stelle zu einer Blogparade aufgerufen. Wir wollten von unseren Lesern wissen, welche Serien sie als Kinder am liebsten gesehen haben und woran es liegt, dass man die Serienhelden auch im Erwachsenenalter immer wieder gerne hervorholt.

So unterschiedlich die Geschmäcker, so vielfältig waren auch die genannten Serien: Von der Schwarzwaldklinik über die Sesamstraße, Knight Rider, Bonanza, Barbapapa, Raumschiff Enterprise, Tarzan, Lassie, Fury, Flipper, die Dinos, Darkwing Duck, Meister Eder und sein Pumuckel, der kleine Maulwurf und die Augsburger Puppenkiste war alles vertreten.

Fernsehen im Kreise der Familie

Versetzt man sich in Gedanken zurück in die Situationen, in denen man als Kind im Frotteeschlafanzug mit den Eltern und Geschwistern vor dem Fernseher saß, dann ist das familiäre geborgene Gefühl noch vollkommen präsent.

Sorgenfreie Fernsehzeit

„Fernsehen hat von den Sorgen des Alltags abgelenkt, man war entspannt, hatte Spaß, hat sich in Fantasiewelten entführen lassen, die allesamt neu und attraktiv waren.“ So beschreibt es Sabine Haas im Aufruf zu unserer Blogparade.

Die Serienklassiker sind in allen Generationen vertreten

„Nenn mir deine Lieblingssendung, und ich sag dir, wie alt du bist.“ Schnell lässt man sich zu dieser Aussage hinreißen. Sie stimmt aber nicht ganz: Denn die Serienklassiker sind die Lieblinge verschiedenster Generationen und werden immer gerne gesehen.

(Bildquelle: CC-BY ellenm1| flickr.com)

Klassiker werden von Generation zu Generation weitergetragen

Und wenn ich mir an dieser Stelle eine zumindest mittelfristige Zukunftsprognose erlauben darf: Solange wir „Alten“ (immerhin Geburtsjahr deutlich vor 1975) mit unseren Kindern unsere Erinnerungen teilen, mit ihnen zusammen die Muppets, Ronja Räubertochter oder Pippi Langstrumpf genießen, solange werden eben diese Klassiker auch von Generation zu Generation weitergetragen – wie Märchen aus der „Neuzeit“.

Zeitversetzte Nutzung ist im Kommen

Ob dabei allerdings der Frotteebademantel nach dem samstäglichen Baden weiterhin eine tragende Rolle spielen wird, das mag bezweifelt werden. Denn für die großen Samstagabend-Familien-Highlights sehe ich – spätestens mit der Einstellung eben dieser großen Familienshows – eher schwarz. Dafür erhält, zumindest in meinem Haushalt, die zeitversetzte Nutzung so wunderbarer Oldies wie „Flipper“ als DVD immer mehr Bedeutung. Kommt nichts kindgerechtes in der Flimmerkiste, greife ich ins Regal und bin – Bademantel hin oder her – der „Held“ beziehungsweise die „Heldin“ für das Kind. Und das macht uns sogar gemeinsam so richtig viel Spaß!

(Bildquelle: CC-BY adesigna | flickr.com)

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle, die an unserer Blogparade teilgenommen haben! Beim Lesen hat sich bereits dieses wunderbar nostalgisch-schwelgerische Gefühl eingestellt, das ich sonst nur habe, wenn ich die Erkennungsmelodie von Bonanza höre!

Liste aller Beiträge der Blogparade:

result.de – Blogparade: Fernseherinnerungen – die Lieblingsserien aus der Kindheit

uwebwerner.de – Blogparade: Fernseherinnerungen – die Lieblingsserien aus der Kindheit

blog.frische-fische.com – Ihr Kindheitserinnerungen kommet – Blogparade Lieblingsserien aus der Kindheit

pohlaroid.de – Blogparade zu den “Lieblingsserien aus der Kindheit“: Nu pagadi!

couchfunk.de – Meine TV-Erinnerungen – Blogparade

danielrehn.wordpress.com – Blogparade zu „Fernseherinnerungen – die Lieblingsserien aus der Kindheit“: Die Dinos

forschungsfront.de – Pumuckl und die Marktforschung

punktefrau.de – Zwo, Eins, Risiko – Darkwing Duck: Serienheld meiner Kindheit

Von | 2012-01-10T08:30:18+00:00 10. Januar 2012|Kategorien: Trends|Tags: , , , , , , |

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar