Facebook-Fanpage „Azubis für Azubis“: Dialog auf Augenhöhe

Wer junge Menschen erreichen möchte, muss eine zeitgemäße Ansprache und zeitgemäße Medien zum Austausch verwenden. Zu diesem Ergebnis kam auch die IHK Mittlerer Niederrhein und entschied sich, zur Ansprache der Auszubildenden einen Kanal zu nutzen, der für diese Zielgruppe derzeit am relevantesten ist, in dem sie sich bewegt: Facebook. Als langfristiges Ziel wurde von der IHK-Leitung festgelegt, dass man mittels einer Fanpage das Thema Ausbildung für die relevante Zielgruppe sichtbarer und ansprechender gestaltet. So ward „Azubis für Azubis“ ins Leben gerufen, eine Seite, die von den IHK-Azubis eigenverantwortlich und auf freiwilliger Basis betrieben wird. Der Dialog zwischen den Verantwortlichen der Fanpage und den Fans findet also auf Augenhöhe statt – das ist zielgruppengerecht und wirkt ungestellt. 

Wie alles begann …

Bereits 2011 starteten die IHK-Azubis mit ersten Konzeptüberlegungen zur Entwicklung einer Facebook-Fanpage rund um das Thema „Ausbildung“. Die geplante Seite sollte aktuelle Informationen, Veranstaltungen, Schulungen, Erfahrungsberichte und jede Menge Tipps bereitstellen. Die definierten Zielgruppen: Schüler, Auszubildende und Ausbildungssuchende.

Im Sommer 2012 wurde zum offiziellen Projektauftakt mit unserer Beratungsabteilung ein eintägiger Workshop durchgeführt, bei dem die Azubis lernten, wie die Kommunikation auf Facebook gestaltet werden sollte. Die Vorstellungen und Ziele der verantwortlichen Auszubildenden wurden ausführlich besprochen, die Aufgabenverteilung (inklusive eines Redaktionsplans), die Inhalte und das Design der Fanpage wurden gemeinsam erarbeitet. Themen und Fragen, die für die Fans spannend sein könnten, wurden anhand der eigenen persönlichen Interessen festgelegt.

So gut gewappnet ging die Fanpage dann im September 2012 online. Damit die Nutzer sehen können, mit wem sie es zu tun haben, sind alle Projektverantwortlichen mit einem kurzen Steckbrief vertreten. Vergangene Woche erreichte die Seite die 200-Fan-Marke. Das klingt vielleicht erst mal nach wenig. Schaut man sich jedoch an, „wie viele Personen darüber sprechen“ (in der vergangenen Woche waren es 42 (!)), dann ist durchaus ein tolles Ergebnis! Und die neun verantwortlichen Azubis sind begierig, auch weiterhin einen so regen Austausch mit den Nutzern zu haben, ihren Fans mit Rat und Tat zur Seite zu stehen – die Fanzahl steht da nicht im Vordergrund.

Social-Media wirkt nach innen und außen

Aber nicht nur die Fans der Seite profitieren von dem Projekt, sondern auch die die Seite betreuenden IHK-Azubis selbst: Schon während ihrer Ausbildung erhalten sie dort die Möglichkeit, ein Projekt aktiv und eigenverantwortlich zu steuern und den Umgang mit sozialen Medien zu üben. Sie müssen sich selbst als Gruppe organisieren, Aufgaben und Rollen gerecht verteilen und Projektzeiten festlegen. Sie lernen, über den Tellerrand hinaus zu schauen und sich im Austausch mit den Nutzern zu positionieren. Zudem ist diese Kommunikation auf Augenhöhe extrem nah an den Bedürfnissen und Themen der Zielgruppe dran und damit besonders authentisch.

Der Weg ist das Ziel

Im Mai 2013 fand ein zweiter Workshop mit unserem Beratungsteam statt, bei dem die Projektverantwortlichen ein erstes Feedback von außen erhielten und tiefergehend in die vielfältigen Möglichkeiten und Erfolgsfaktoren von Facebook eingeführt wurden.

Durch diesen neuen Input sollen die Azubis nun die bereits umgesetzten Aktivitäten um ein weiteres Qualitätslevel steigern, um ihre Reichweite innerhalb der Zielgruppe und die Interaktion mit den Nutzern im nächsten Schritt nochmal zu erhöhen. Denn für die Azubi-Gruppe gilt: Nicht das Ziel selbst, sondern eindeutig der Weg ist das Ziel!

Von | 2015-07-16T12:42:30+00:00 20. Juni 2013|Kategorien: Allgemein, Beratung, Social Media, Social Web|Tags: |

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar