Ich beschäftige mich an dieser Stelle immer wieder mit Schnittstellenkommunikation, sei es hinsichtlich der Verknüpfung von virtueller und „realer“ Welt oder in Sachen transmediales Storytelling – also über Medien und Devices hinausgehend erzählte Geschichten.

Zuletzte stellte ich mit Freude fest, dass die technische Entwicklung die Digitalisierung des Lebens nicht nur auf Gebäude begrenzt, sondern es ermöglicht, dass die Menschen auch wieder an die frische Luft gehen. Wobei ich mir nun die Frage stelle: Ermöglicht die Digitalisierung, dass die Menschen das „Draußen“ wieder entdecken, oder wird hier eine offenbar lange gehegte Sehnsucht nach Ursprünglichkeit und Natur gestillt, die von der Flucht vor dieser Digitalisierung verstärkt wird?

„Das Glück ist grün“, so titelte jüngst die ZEIT etwas pathetisch, die ich – ja, ich muss es zugeben – recht häufig lese. Der Garten (beziehungsweise der Balkon) werde immer mehr zum Lieblingsort der Deutschen – gar zum erweiterten Wohnzimmer. Gartenarbeit galt lange Zeit als spießig, ist aber jetzt so „en vogue“ wie lange nicht mehr.

Die Kollegen von rheingold haben diesen Trend offenbar bereits im Jahr 2005 erahnt, als die „Landlust“-Vorläufer bei ihnen „auf der Couch“ lagen. Mittlerweile erreicht die Zeitschrift eine Auflage, welche die Millionengrenze überschritten hat.

Wie kommt es zu diesem Erfolg? Und wieder die Frage nach der Henne und dem Ei: Ist das mediale, digitale Informationsüberangebot der Grund, warum die Menschen in die Natur fliehen? Wird dieser „information overload“ durch die Digitalisierung beschleunigt, oder sind die Nutzer dort nun häufiger, weil sie die digitale Welt mitnehmen können? Ersteres scheint mir nach einer Blitzumfrage unter meinen Kollegen wahrscheinlicher:

Ich habe sie gefragt, wobei sie am besten entspannen können. Und siehe da: Auf Platz 1 steht „hinausgehen/Natur“, gefolgt von „Sport treiben“ und „Musik machen/hören“. Bereits an vierter Stelle kommt die „Garten- beziehungsweise Balkonarbeit“. Aus den Antworten „las“ ich, dass diese Tätigkeiten auch mit „Abschalten“ in Verbindung gebracht werden – also weder Handy noch ein anderes technisches Gerät mit von der Partie ist, wenn die Kollegen rausgehen.

Ein kleines Beispiel:

„Ich nehme mir dann immer meinen Hund und gehe ohne Handy oder Sonstiges nach draußen, sondern nur mit dem Hund und den Leckerchen, ins Grüne (Wald oder Feld).“

Die Umfrage ist natürlich nicht repräsentativ, aber dennoch aufschlussreich. Im Garten/in der Natur hat die digitale Welt offenbar Pause.

Aber was ist mit der unfassbaren Vielzahl an Gartenblogs? Scheinbar gibt es genügend Menschen, die ihre Gartenarbeit im Web abbilden wollen. Wie kommt das?

Die Studie „The Virtual Art of Gardening – Einblicke in das Europäische Gartenweb„, die Linkfluence im vergangenen Jahr im Auftrag von Bosch durchführte fand heraus, dass:

“ … [d]ie meisten Hobbygärtner (…) im Internet ausführlich vom Leben und Arbeiten im Garten [berichten] und (…) ihre Erlebnisse mit zahlreichen Fotos [untermalen]. Die Beschreibung der eigenen Tätigkeiten dient dabei oft als Wiederholung und damit als Verlängerung des ursprünglichen Gartenerlebnisses. An einem Austausch mit anderen Gartenliebhabern sind die Gartenblogger – in der Mehrzahl weiblich und älter als 40 Jahre – häufig nicht interessiert.“

Gartenarbeit 2.0 ist also doppelte Entspannung! Im Internet wird das Hobby noch einmal durchlebt, nicht um zu interagieren, sondern um zu rekapitulieren. Obwohl ich kein „Digital Resident“ und absolut kein Verfechter des digitalen Abbildens des eigenen Lebens bin, finde ich diese therapeutische Funktion des Webs wunderbar und inspirierend!

Notiz an mich: Ich muss unbedingt mal meinen Balkon auf Zack bringen …

Zum Schluss noch ein paar Linktipps für alle, die gern im Garten arbeiten oder ihren Balkon verschönern wollen:

Schön anzuschauen:
http://pinterest.com/search/boards/?q=garten

Lesetipps:
meine-landlust.blogspot.de
www.das-wilde-gartenblog.de
gartengefluester.wordpress.com
klasse-im-garten.blogspot.de
www.pflanzenlust-blog.de
neuer-gartentraum.blogspot.de
schweizergarten.blogspot.de (aus der Schweiz)
lebensglueck-garten.de/tag/gartenblogs/

oder noch mehr:
nutzgarten.blogspot.de