Facebook – was kommt danach? Was bei der diesjährigen re:publica besonders auffiel: Es gibt derzeit eine sehr klare Anti-Facebook-Stimmung. In den Vorträgen wie auch persönlichen Gesprächen klang immer wieder an, das Netzwerk befinde sich derzeit im Sinkflug. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sollten Unternehmen jetzt aber voreilig ihre Fanpages vernachlässigen oder gar ganz einstellen? Welche Alternativen gibt es schon jetzt?

Von |2019-05-10T11:11:18+02:009. Mai 2019|Kommunikation, Social Media, Social Media Marketing, Spotlight|

Was bei der diesjährigen re:publica besonders auffiel: Es gibt eine inzwischen sehr klare Stimmung gegen den Datenriesen Facebook. [...]

History App »WDR AR 1933-1945« – Für Euch getestet Mit dieser vom WDR entwickelten App wurden die Geschichten letzter Zeitzeuginnen und -zeugen des Zweiten Weltkriegs virtuell dokumentiert. Wir wollten wissen, wie gut die Umsetzung insbesondere im Hinblick auf ihren Einsatz an Schulen gelungen ist.

Von |2019-04-05T16:50:07+02:003. April 2019|Digitaler Wandel, Kommunikation, Medienforschung, Spotlight|

Der WDR hat eine App entwickelt, die die Geschichten letzter Zeitzeuginnen und -zeugen des Zweiten Weltkriegs mittels Augmented Reality-Technik dokumentiert und so ins eigene Wohnzimmer oder Klassenraum bringt. [...]

Warum Blogs wichtig sind Welche Wichtigkeit kommt Blogs zu? Gibt es nicht schon genug Geschichten im Netz? Reicht es nicht bei Weitem aus, was uns die Medienhäuser bieten? Was also können Blogs da noch »draufsetzen«? Sabine Haas ist überzeugt: Es gibt eine Menge, was Blogs an Mehrwert bieten können. Welche das sind, hat sie hier zusammengefasst.

Von |2019-04-03T14:56:03+02:0026. März 2019|Corporate Blogs, Kommunikation, Spotlight|

Welche Wichtigkeit kommt Blogs zu? Gibt es nicht schon genug Geschichten im Netz? Reicht es nicht bei Weitem aus, was uns die Medienhäuser bieten? Was also können Blogs da noch »draufsetzen«? Sabine Haas ist überzeugt: Es gibt eine Menge, was Blogs an Mehrwert bieten können. Welche das sind, hat sie hier zusammengefasst. [...]

Der KiKA-Player: Startpunkt zur Vermittlung von Medienkompetenz KiKA hat letztes Jahr einen Player herausgebracht, der den Zugriff auf die Kinderangebote der öffentlich-rechtlichen Medienanstalten erleichtern soll. Unser Medienwissenschaftler Nils Bühler hat ihn sich mal näher angeschaut.

Von |2019-04-03T14:20:11+02:0019. März 2019|Fernsehen, Kommunikation, Medienforschung, Medienkompetenz, Netzofant, Neue Medien|

KiKA hat letztes Jahr einen Player herausgebracht, der den Zugriff auf die Kinderangebote der öffentlich-rechtlichen Medienanstalten erleichtern soll. Unser Medienwissenschaftler Nils Bühler hat ihn sich mal näher angeschaut. [...]

Mehr Kommunikations­kompetenz bitte! Das Kommunikationsmodell von Friedemann Schulz von Thun trägt bis heute. Die Kommunikation via Twitter stellt uns allerdings vor ganz neue Herausforderungen. Denn die Nachricht im Tweet erreicht eine anonyme Masse an Empfängern, statt eine bestimmte Person.

Von |2019-04-03T15:04:51+02:0013. März 2019|Digitaler Wandel, Kommunikation, Medienforschung, Medienkompetenz, Spotlight|

Die Aufregungskultur im Netz zeigt, dass »gute« Kommunikation im digitalen Raum mindestens so wichtig ist, wie im echten Leben. Ein aktuelles Beispiel. [...]

TikTok: Entwickelt sich die App zur Marketingplattform?

Von |2019-03-13T12:21:27+02:0020. Februar 2019|Content Creation, Kommunikation, Social Media, Social Media Marketing, Spotlight|

Ein neuer Social Media-Stern steht am Himmel. Dieser ist jedoch nicht aus dem Silicon Valley heraufgestiegen, sondern aus China. TikTok nennt sich die App, die sich mittlerweile auch in Deutschland und Europa zunehmender Beliebtheit erfreut. Überweigend genutzt wird sie von Schülern und sehr jungen Erwachsenen. [...]

Twitter – die unterschätzte Plattform

Von |2018-12-28T15:15:35+02:0029. Mai 2018|Kommunikation, Social Media|

War es vor einigen Jahren noch so, dass auf die Frage, ob jemand bei Facebook sei, kaum jemand mit »Ja!« antwortete, so ist es heute bei meinen Vorträgen meist die Mehrheit, die die Hände hebt. Bei Twitter dagegen ist die Situation immer die gleiche: Einige wenige Hände strecken sich nach oben, der Rest bekundet auf Nachfrage: »Keine Ahnung, was ich da soll«. [...]