Bodybits – User Generated Content demnächst im „Dinosaurier-TV“?

Das ZDF gibt jungen Künstlern eine Plattform – die trotz der späten Sendezeit hoffentlich auch Zuschauer findet… Im letzten Jahr hat das ZDF im Rahmen des Kleinen Fernsehspiels erstmals eine Ausschreibung online gestellt. Thema war „Analoge Körper in digitalen Zeiten“: Der Mensch mit seinem „analogen“, will heißen vergänglichen Körper, der sein Leben, seine Persönlichkeit via Internet inszeniert.

Rund 120 Beiträge wurden veröffentlicht, davon gelangten 25 Konzepte in die zweite Runde. Seit Dezember 2009 stehen vier Gewinner (und ein Sonderpreis) fest. In der Umsetzung entstehen in Zusammenarbeit mit der Redaktion des Kleinen Fernsehspiels jeweils 60-minütige Filme, deren Entwicklung in diesem Jahr online begleitet wird.

Auf bodybits.zdf.de kann man sich die Gewinner anschauen. Kurze Clips beleuchten das jeweilige Konzept, es gibt Fragen der Jury und Antworten der Autoren.

Unser Favorit ist „Pixelschatten“.

 

Verschwimmt hier doch das sogenannte Real Life mit der virtuellen Wirklichkeit des Internet und greift so den heutigen Zeitgeist perfekt auf: Ein junger Blogger macht sich seinen durchaus realen Freundeskreis via Internet zum Feind, indem er nicht nur seine eigenen sondern auch die Geheimnisse seiner Freunde preisgibt. Aus Rache versuchen seine Freunde nun, seine digitale Identität verschwinden zu lassen… Der Plot jedenfalls klingt spannend. Ich kann nur hoffen, dass er auch entsprechend verständlich realisiert wird – denn oft genug bin zumindest ich auf interessante Inhalte des Kleinen Fernsehspiels reingefallen und konnte mit der Umsetzung so gar nichts anfangen.

Alles in allem – auch und gerade da es hier nicht um Quoten geht (Sendeplatz des Kleinen Fernsehspiels ist montags um Mitternacht) – ist das eine wirklich innovative Idee des ZDF, der wir als Fernsehforscher ganz fest die Daumen drücken!

Von | 2010-04-08T14:39:11+00:00 8. April 2010|Kategorien: Allgemein, Fernsehen, Medienforschung, Social Web|Tags: , , , |

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar