Viele rollen bereits mit den Augen, wenn ihnen wieder einmal ein Artikel mit der Überschrift »Blogs sind tot« oder »Das langsame Sterben der Blogs« über den Weg läuft. Doch ich kann Sie beruhigen, in einem dieser Artikel sind Sie nicht gelandet – im Gegenteil. Wir von neolog consulting* gehören zu einem Unternehmensverbund, in dem neben uns auch die Kollegen von result und 3C DIALOG einen eigenen Blog betreiben. Mit dieser Blogparade wollen wir all denen, die bisher keinen Corporate Blog haben, zeigen, was sie verpassen und den Fragen nachgehen »Welche Möglichkeiten bietet ein Unternehmensblog eigentlich?« und »Was sollte man vor dem Start unbedingt beachten«. Wir würden uns freuen, wenn Sie mitmachen!

Metro, Audi, Frosta, die Telekom und Yello Strom haben es getan. Und inzwischen gibt es eine Vielzahl von Firmenblogs. Aber kaum ein anderes deutsches Unternehmen ist so lange dabei wie die Daimler AG. Uwe Knaus ist der Kopf des Corporate Blogs und begründet im Interview mit Zimmermann Editorial den Start des Daimler-Blogs so:

Der grundlegende Umbruch in der Medienlandschaft: Sinkende Auflagenzahlen von Printmedien bei gleichzeitigem Anstieg der Onlinenutzung, verändertes Kommunikationsverhalten durch Web 2.0-Funktionalitäten, steigende Popularität von Social Media und zunehmende mobile Internetnutzung sind nur einige Anzeichen dafür. Gleichzeitig erhöht sich die Zeit, in der Menschen online sind, und bei ansteigender Nutzung von Social Media auch ihr digitaler Vernetzungsgrad. Dieser Medienwandel führte daher auch zu einem völlig neuen Mediennutzungsverhalten, dem wir bereits 2007 mit dem Launch des Daimler-Blogs begegneten.

Was Uwe Knaus in diesem Abschnitt aufführt ist eine von vielen Überlegungen, die vor dem Start in die Blogosphäre getätigt werden sollten. Thomas Mavridis setzt hingegen an einem anderen Punkt an. In seinem Beitrag beschreibt und diskutiert er den Einsatz von Unternehmensblogs als PR-Instrument, und Johannes Lenz stellt in dieser Präsentation den Einsatz des Blogs für die Agentur Grey vor. PR-Managerin Meike Leopold stellt noch eine andere Facette der Corporate Blogs – speziell des cirquent-Blogs – im nachfolgenden Interview mit dem PR-Blogger heraus.

Neben der strategischen Ausrichtung des Unternehmensblogs müssen die Betreiber beispielsweise ganz zu Anfang klären, wo der Blog gelauncht werden soll – eine heikle Frage, die Kerstin Hoffmann in einer Diskussion auf Google+ so beantwortet hat: „Ich denke, wer hochwertigen Content zu bieten hat, sollte ihn unbedingt auf eigener Plattform selbst anbieten, kontrollieren.[…]“

Nun möchten wir mit Ihrer Hilfe den Unternehmen Appetit machen, welche die Blogosphäre noch nicht für sich entdeckt haben. Wir wollen gelungene Beispiele für Unternehmensblogs zusammentragen, festhalten, welche Punkte ein Corporate Blog erfüllen muss, um erfolgreich zu sein, und eine Checkliste zusammenstellen, die alle Punkte beinhaltet, die vor dem Start beachtet werden sollten.

Jetzt müssen Sie nur noch bis zum 15. Juli 25. Juli in Ihrem Blog einen Beitrag veröffentlichen und darin auf diesen Artikel verlinken. So nehmen Sie automatisch an der Blogparade teil. Weisen Sie uns bitte zur Sicherheit in einem Kommentar unter diesem Beitrag auf Ihren Blogeintrag hin. Manchmal funktionieren die automatischen Pingbacks nicht einwandfrei.

Sie fragen sich schon die ganze Zeit, was eigentlich eine Blogparade genau ist? Dieser Beitrag wird Ihre Frage beantworten.

Achtung: Wir haben unsere Blogparade noch einmal bis zum 25. Juli verlängert!

(Bildquelle: (CC BY 2.0) cambodia4kidsorg| flickr.com)

* result Markt- und Meinungsforschung und neolog consulting sind seit Januar 2013 unter einem Dach vereint. Nach oben