Bestandsaufnahme: Versicherer im Social Web

Unser Gastautor und Branchenkenner Dr. Bernd Tröndle beschrieb hier im Blog kürzlich, dass einige Versicherungsunternehmen bereits den Schritt in die Welt der sozialen Medien gewagt haben. Er erkannte jedoch Parallelen zu der Zeit vor etwa zehn Jahren, als die Versicherer anfingen, das Internet für sich zu entdecken. Dr. Tröndle stellte fest, dass sich Vorbehalte und Fehler von damals zu wiederholen scheinen. Für den ehemaligen Versicherungsvorstand gibt es nur eine Konsequenz: Versicherungsunternehmen müssen mutiger sein im Social Web.

(Screenshot von www.ruv-blog.de/)

 

Diesen Eindruck bestätigt auch eine Studie der Firma Attensity, die den deutschen Versicherern bescheinigt, das Potenzial der sozialen Medien zu unterschätzen und ihren US-amerikanischen Kollegen um vier bis fünf Jahre hinterher zu hinken. Für einen detaillierten, umfassenden Einblick in die Thematik sei ein Blick in die Studie empfohlen.

 

Mich interessiert nun, wie es denn in der Praxis aussieht. Ich habe mir einmal angeschaut, welche Versicherer tatsächlich schon in den sozialen Netzwerken vertreten sind. Das Ergebnis meiner Recherche ist eine Auflistung von deutschen Versicherungsunternehmen und den Links zu ihren Präsenzen im Social Web.

 

Auffällig ist, dass die Bandbreite der Nutzung ziemlich groß ist. Eine klassische Webseite haben alle Unternehmen. Viele bieten darüber hinaus keine Informations- bzw. Interaktionsplattformen an – einige wenige sind auch bei Facebook und/oder Twitter vertreten. Als Best-Practice-Beispiel kann man sicherlich die R+V Versicherungsgruppe ansehen. Neben der Webseite, den Twitter-Accounts @ruv_de und @ruv24_de, den Facebook-Seiten https://www.facebook.com/ruv.de und https://www.facebook.com/rv24.de, einem Xing-Profil, einem Youtube-Account und einem Blog betreibt der Versicherer einen Social-Media-Newsroom, der die Aktivitäten aller Kanäle aggregiert auf einer Seite darstellt. Hier wird wirklich die komplette Bandbreite ausgeschöpft. Leider ist dies aber ein Einzelfall. Im Großen und Ganzen bestätigt sich das Bild, das die Attensity-Studie aufzeigt: Es gibt noch Nachholbedarf!

 

(Screenshot eines Ausschnitts der Tabelle)

 

Damit Sie sich einen Überblick über die Social-Media-Aktivitäten der deutschen Versicherer verschaffen können, stellen wir Ihnen gerne die Liste zur Verfügung. Machen Sie sich selbst ein Bild und lassen Sie uns wissen, wenn wir noch ein gutes oder auch schlechtes Beispiel ergänzen können.

Von | 2017-04-28T11:04:12+00:00 22. Februar 2012|Kategorien: Social Media, Versicherungen|Tags: , , , , , , , |

Über den Autor:

3 Kommentare

  1. Daniel Plotzki 23. Februar 2012 um 9:44 Uhr

    Die Liste wurde bereits ergänzt. Neu hinzugekommen ist der Twitter-Account der Gothaer Versicherung (@Gothaer), die auch schon sehr aktiv twittert. Vielen Dank für den Hinweis!

  2. Swiss Life in Deutschland 23. Februar 2012 um 10:57 Uhr

    Schön, dass die Liste ergänzt wird – denn wir vermissen uns auch noch auf der Liste. Swiss Life in Deutschland twittert über drei Accounts (@swisslife_de, @Vertriebserfolg, @VorsorgeKnowHow) und informiert auf Facebook über die Ausbildung bei Swiss Life (www.facebook.com/swisslifeausbildung).
    Wäre toll, wenn Sie unsere Social Media Präsenzen noch in die Liste aufnehmen könnten.

  3. Daniel Plotzki 29. Februar 2012 um 15:48 Uhr

    Vielen Dank für den Hinweis! Natürlich nehmen wir auch die Swiss Life-Accounts gerne in unsere Liste mit auf!

Hinterlassen Sie einen Kommentar