So langsam geht es los: Die Tage werden kürzer und die ersten Weihnachtsleckereien liegen bereits in den Supermarktregalen zum Verkauf. Auch wir bemerken seit ein paar Wochen ein vermehrtes Interesse an unserem WordPress-Plugin AdventCount. Natürlich sind es noch einige Wochen bis zum 1. Advent. Wer online einen Adventskalender für Kunden und Seitenbesucher anbieten möchte, sollte sich aber schon jetzt darum kümmern. Schließlich wollen inhaltliche Ideen und mögliche Gewinne passend zur Marke oder Zielgruppe ansprechend aufbereitet bzw. gut gewählt sein.

Wir haben uns bereits im Sommer daran gemacht, unser Adventskalender-Plugin auf das nächste Level zu heben und dabei auch das Feedback und die Wünsche unserer Kunden aus dem letzten Jahr zu berücksichtigen.

Alle AdventCount-Neuerungen im Überblick

Ganz neu ist die Übersicht aller vorhandenen Adventskalender-Designs. Von dort aus gelangt man zu den Einstellungen der einzelnen Kalender. Zusätzlich gibt es eine Kopierfunktion, um Kalender zu duplizieren. Somit können beispielsweise Kalender aus dem Vorjahr einfach übernommen und inhaltlich angepasst werden. Außerdem gibt es nun die Möglichkeit, einen Kalender zu löschen. Dabei werden auch alle Türchen und Teilnehmerdaten entfernt. Zudem wird jetzt der Shortcode für einen Kalender in der Übersicht angezeigt.

Der Adventskalender kann aber nicht nur mit einem Shortcode eingesetzt werden. Es steht auch ein eigener Adventskalender-Block für den neuen Block-Editor zur Verfügung. In der neuen Version werden so auch die Optionen für weite oder volle Breite unterstützt und die Darstellung des Adventskalenders insgesamt nochmal verbessert.

Auch der Wizard, mit dem man durch die Konfiguration eines neuen Kalenders geführt wird, hat ein Update erfahren. So wird etwa das ausgewählte Start- und Enddatum des Kalenders jetzt auch an alle Türchen übertragen, sodass im Wizard nicht bei jedem einzelnen Türchen das Datum manuell angepasst werden muss, wenn der Adventskalender eine andere Laufzeit als die vom 1. bis zum 24. Dezember aufweisen soll. Zusätzlich dazu zeigen die Datumsfelder zur besseren Lesbarkeit nun das deutsche Datumsformat an.

Insgesamt sind über 20 weitere Updates in die neue Version von AdventCount eingeflossen. Eine detaillierte Übersicht über diese findet sich im AdventCount Changelog.

Was bietet AdventCount?

Mit AdventCount wird die Erstellung eines Adventskalenders auf der eigenen WordPress-Website zum Kinderspiel. Unser Plugin bietet viele Möglichkeiten, den Kalender nach den eigenen Anforderungen zu gestalten. Dabei kann ein einfacher Kalender erstellt werden, wo sich hinter jedem Türchen Inhalte wie Texte, Bilder oder Videos befinden. Auch die Möglichkeit für ein Quiz mit Fragen und Antwortoptionen ist möglich.

Wer seinen Adventskalender in Kombination mit einem Gewinnspiel gestalten möchte, für den hält AdventCount alle notwendigen Optionen bereit. Teilnehmerdaten können umfangreich und DSGVO-konform abgefragt werden. So muss etwa jeder Teilnehmer per Double Opt-In bestätigen, am Gewinnspiel teilnehmen zu wollen. Aus allen Teilnehmern können die Gewinner bequem innerhalb der Adventskalender-Einstellungen gezogen werden.

Mit dem Einrichtungs-Wizard gelingt das Erstellen eines Adventskalenders problemlos. Im Nachgang können alle Einstellungen auch nochmal individuell angepasst werden. Hintergrundbild, Türchenform, -farbe und -position lassen sich ganz unkompliziert individuell gestalten und an das eigene Design anpassen. Statistiken und Exportfunktionen der Teilnehmerdaten runden den Funktionsumfang von AdventCount ab.

Auf unserer Seite zum Plugin haben wir alle Informationen zu AdventCount nochmal ausführlich zusammengetragen. Wer Fragen hat, kann diese gerne hier als Kommentar hinterlassen oder uns eine E-Mail schreiben an adventcount@result.de.

Auch interessant
EasterHolic – unser neuestes Plugin, nicht nur zu Ostern!