„Man kann ganze Websites mit WordPress umsetzen? Gibt es denn da überhaupt genügend Möglichkeiten? Wir brauchen schließlich kein Blog, sondern eine Website!“ So oder so ähnlich beginnt das erste Gespräch mit Kund*innen meist, wenn es um die Frage nach einer neuen Website geht und man erzählt, dass wir als Agentur WordPress als Content Management System (CMS) einsetzen.

Bei vielen ist WordPress immer noch als System bekannt, mit dem man lediglich sein persönliches Blog aufsetzen kann – schnell umzusetzen, dafür nicht sonderlich hübsch, aber vor allem kostenlos. Doch die Zeiten, in denen man mit dem weltweit „beliebtesten Website-Baukasten“ lediglich ein Blog aufsetzen kann, sind lange vorbei. WordPress hat sich längst in Unternehmen jeder Größe als professionelles CMS etabliert.

Große und global erfolgreiche Konzerne und Marken wie SONY oder SAP, Künstler wie die Rolling Stones oder Herbert Grönemeyer und News-Seiten wie das Time Magazine setzen auf WordPress als Grundgerüst ihrer Website. Aber auch viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) haben das Potenzial schon entdeckt.

Die 8 größten Vorteile von WordPress

Im Folgenden habe ich mal die wichtigsten Faktoren, die aus meiner Sicht für eine Website mit WordPress sprechen, zusammengefasst.

  • 1. Einfache Content-Verwaltung
    Egal ob Unternehmens-News, neue Produkte oder Termine – nach dem initialen Setup der Website und nach einer entsprechenden Schulung der Mitarbeiter*innen ist die Content-Verwaltung leicht durchführbar. So muss nicht für jede Kleinigkeit eine Support-Stunde der Agentur oder eines Freelancers / einer Freelancerin in Anspruch genommen werden. Das spart langfristig Kosten und vereinfacht unternehmensinterne Prozesse.
  • 2. Große Auswahl an kostenlosen und kostenpflichtigen Erweiterungen
    Kaum ein System lässt sich so schnell und unkompliziert durch Erweiterungen, sogenannte Plugins, anpassen. Für fast jede erdenkliche Aufgabe und jedes Problem gibt es bereits ein kostenfreies oder aber auch kostenpflichtiges Plugin. Natürlich bedarf es hier auch immer noch einer Anpassung und einer Individualisierung. Aber die Preise sind vergleichsweise gering – im Gegensatz zu einer kompletten Neuentwicklung der benötigten Funktion. Durch die große Flexibilität lassen sich das gesamte Aussehen der Seite und ihre Funktionen an das Corporate-Design anpassen.
  • 3. Suchmaschinen und WordPress
    Suchmaschinenoptimierung ist ein wichtiger Bestandteil für die Auffindbarkeit von Websites und Blogs im Internet. Das gilt in besonderer Weise für KMU. Durch eine gute Suchmaschinenoptimierung können Unternehmen von potenziellen Kund*innen und Interessent*innen schneller im Netz gefunden werden. Hierfür bietet WordPress einfache, aber professionelle Plugins und Hilfsmittel an. Mithilfe einer gründlichen SEO-Recherche und Anpassung der Inhalte können so die Website oder das Blog in den Suchergebnissen sichtbar gemacht werden.
  • 4. Große globale Community
    Laut statista.com nutzen ca. 64,4% aller Websites, die ein CMS verwenden, WordPress. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die internationale WordPress-Community weiterwächst. Kaum ein System hat eine so aktive und vom Produkt begeisterte Community. Das System wird hauptsächlich durch diese weiterentwickelt: WordPress-Oberflächen, Themes und Plugins werden übersetzt. Die Community bearbeitet das Feedback der Nutzerinnen und Nutzer weltweit, löst gemeldete größere und kleinere Probleme, reicht Design-Vorschläge für eine bessere Usability ein. So werden auch potenzielle Sicherheitslücken schnell erkannt und können für alle User*innen unkompliziert behoben werden.
  • 5. Alles ist möglich – fast alles
    Die Vielzahl der WordPress-Einsatzmöglichkeiten ist nahezu unbegrenzt. Egal ob Onlineshop, Corporate Blog oder Unternehmens-Website – mit WordPress lassen sich alle Online-Projekte gut umsetzen.
  • 6. Von Hause aus responsiv
    Auch wenn es heute eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte: Einige Unternehmenswebsites sind immer noch nicht responsiv, passen sich also nicht an die jeweilige Geräteauflösung der Besucher an. Dadurch wird das Besuchserlebnis auf Smartphones oder Tablets negativ beeinträchtigt. Außerdem spielt mittlerweile Responsivität eine bedeutende Rolle im Suchmaschinen-Ranking. Mit WordPress wird diese Sorge abgenommen, weil das System von Haus aus Responsivität mitbringt.
  • 7. WordPress achtet auf Sicherheit
    WordPress hat eine große Community, die täglich mit dem CMS arbeitet. Sicherheitslücken, Bugs und weitere Fehler fallen bei der großen Anzahl an täglichen Nutzer*innen schnell auf und werden genauso schnell behoben. Sicherheits-Updates werden automatisch eingespielt, sicherheitsrelevante Schnittstellen bekommen regelmäßig Updates. All diese Funktionen bietet WordPress kostenfrei. Außerdem können an Mitarbeiter*innen unterschiedliche Nutzerrechte mit verschiedenen Befugnissen erteilt werden. Auch das sorgt für Sicherheit.
  • 8. Integration und Schnittstellen
    WordPress bietet verschiedene Möglichkeiten, fremde Software und Systeme zu integrieren. So ist es zum Beispiel möglich, eine Integration des eigenen CRMs zu realisieren. Viele Hersteller bieten hier bereits fertige Plugins an. Genauso kann – natürlich mit individueller Anpassung – eine Buchhaltungs- oder Shipping-Software in den WordPress-Onlineshop integriert werden und für einen einfacheren und automatisierten Ablauf sorgen.

Mein Fazit: WordPress ist eines von vielen Content Management-Systemen am Markt. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen stehen oft vor der Entscheidung, welches System sie für ihre Website oder ihren Onlineshop nutzen sollen. Aus unserer Erfahrung bietet WordPress hier für die meisten Online-Projekte die absolut passende Lösung.